willkommen bei der filzfee

www.nadelbinden.info

geschichte

nadelbinden heute

technik

anleitungen

infos zum buch

links

termine und kurse

fundkatalog

filzfee-blog

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anleitungen

Ihr wollt es auch mal ausprobieren mit dem Nadelbinden?

Zum Lesen der Anleitungen wird der Acrobat-Reader benötigt, den man sich kostenlos bei der Herstellerfirma herunterladen kann.

Neben den Anleitungen für die einzlenen Stiche aus dem Nadelbinde-Buch habe ich für meine Nadelbinde-Kurse als Gedankenstütze eine BEBILDERTE OSLO-STICH-ANLEITUNG (pdf) geschrieben.

Weil eine Freundin von mir es aber mit der Foto-Anleitung nicht geschafft hat, habe ich auch ein OSLO-LERNVIDEO aufgenommen. Damit hat es geklappt! Auf den gängigen Video-Portalen im Internet gibt es auch zu vielen anderen Stichen Anleitungen. Einige gute habe ich in die Linkliste aufgenommen.

Eine DVD mit Anleitungen für alle Stiche aus dem Buch, sowie einige Videos zum Thema Zu-/Abnehmen, neuen Faden anknüpfen, etc. könnt Ihr über mich beziehen. 

 

Hier gibt es einige Anleitungen für konkrete Projekte:

Nadelgebundene Schuhe / Socken in Größe 39

Nadelgebundene und gefilzte Rose

Ulis Spiral-Schal

 

Tips und Tricks beim Nadelbinden:

Was viele beim Nadelbinden nervt, ist das häufige Ansetzen neuer Fadenstücke, da man nicht wie beim Stricken oder Häkeln mit einem Endlosfaden arbeiten kann. Man kann den Faden doppelt (oder auch mehrfach) durch die Nadel führen, was einen längeren Faden ermöglicht. Es lohnt sich aber nicht, überlange Fäden zu benutzten, da die "Durchziehlänge" nunmal durch unsere Armlänge begrentz ist, und das Nachziehen von zu langen Fäden viel Zeit in Anspruch nimmt.

Das Anstückeln von neuen Fäden kann natürlich durch einfaches Knoten gemacht werden, aber man hat dann natürlich die unschönen knubbeligen Stellen in seinem Werkstück. Wenn man mit echter Wolle filzt (und darauf achtet, nicht "superwash" zu kaufen), kann man die Stücke aber praktisch unsichtbar anfilzen. Dazu einfach das alte und das neue Fadenende ca. 3 cm aufdröseln und die Enden ineinander legen. Durch einfaches Rollen des Verbindungsstückes zwischen den Händen oder auf dem Knie verfilzen die beiden Enden. Am besten macht man das ganze noch mit ein wenig Spucke feucht. Natürlich muss man an der Stelle dann etwas vorsichtig sein beim Nadeln, aber das ist normalerweise kein Problem. Und man muss auch keine Angst haben, es könnte an der Stelle später wieder aufgehen. Die Stellen sind stabil, und im Gegensatz zum Stricken oder Häckeln besteht beim Nadelbinden keine Gefahr, daß sich irgendetwas wieder aufribbelt: Schließlich besteht das ganze Stück im Prinzip aus unzähligen (nicht ganz zugezogenen) Knoten verschiedenster Art. Deswegen kann man seine Nadelarbeit auch ohne Angst in eine Tasche stecken oder in einem Haushalt mit Kindern oder Tieren offen rumliegen lassen. Denn es ist völlig gefahrlos, wenn die Nadel mal rausrutscht!

Wenn man nicht mit Wolle arbeitet, lassen sich die Fadenenden eventuell mit einer Filznadel verfilzen.

Es gibt aber auch noch einige andere Möglichkeiten die Enden zu verbinden, z.B. einfach den Anfang des neuen Fadens und das Ende des alten Fadens über ein paar Schlingen zusammen vernadeln, oder auch der sogenannte "russian join": (http://www.geocities.com/mama_bear_007/Russian_Join.html) oder der "lazy join" (http://home.roadrunner.com/~wxnil/wxnil_content/virginias_arts.html)

 

Wenn Ihr Fragen habt, oder wirklich am Nadelbinden interessiert seid, empfehle ich Euch auf jeden Fall Mitglied im einem der Nadelbindungs-Emailverteiler bei yahoo zu werden. Es gibt zwei deutschsprachige, einer heisst nadelbindung und einer nadelbindeliste. Die englische yahoo-group findet ihr unter nalbinding. Und natürlich seid Ih herzlich eingeladen, einen Kurs in Nadelbindung bei mir zu machen, Termine findet Ihr hier.